Zum Fall Wihelm Reich – 2

Diese Orgon-Akkumulatoren kann man übrigens auch heute noch kaufen. Sehen Sie hierzu die Website http://www.orgonakkumulator.de/. So hat das Business mit diesen Orgon-Akkumulatoren seinen eher glücklosen Erfinder anscheinend überlebt.

Ganz billig sind diese Dinger wohl übrigens nicht. Werfen Sie hierzu mal einen Blick auf die Preisliste in dieser Website.

Na ja, ich würde mit dem Geld lieber mal ein paar Wochen in Urlaub fahren, anstatt in meiner Freizeit in solch einer Kiste zu hocken.

Nun, der Verkauf von solchen Orgon-Akkumulatoren mit aus wissenschaftlicher Sicht unhaltbaren Heilungsversprechen ist aus der Sicht von Schulmedizinern, die in einer wissenschaftlich orientierten Aufsichtsbehörde wie der amerikanischen FDA arbeiten, eben gewerbsmäßige Scharlatanerie.

Sehen Sie hierzu auch den Eintrag “Orgontherapie” in der  Website der Wilhelm-Reich-Gesellschaft.

In diesem Eintrag erfahren wir unter anderem:

“Indikationen:  Als auf das gesamte Vegetativum wirkende Methode umfasst die Orgontherapie ein weites Indikationsfeld, dessen Grenzen bisher noch nicht ausgelotet sind. Sie ist hilfreich bei allgemeinen Störungen von Körpergefühl, Körperwahrnehmung und Lustempfinden und ist eine Art Basistherapeutikum für so unterschiedliche körperliche und psychische Erkrankungen wie z.B. wie Depressionen, Asthma, Migräne, Rückenschmerzen, Hauterkrankungen, Bluthochdruck, Arthritis und Verdauungsproblemen bis hin zur Linderung von Schmerzen bei an Krebs erkrankten Menschen”.

Der Orgonakkumulator beschleunigt die Wundheilungsgeschwindigkeit bei inneren und äußeren Verletzungen aller Art, bei Verbrennungen, bei äußeren Geschwüren und Durchblutungsstörungen infolge von Rauchen oder Diabetes und er hilft bei Schockzuständen. Auch in der begleitenden Krebstherapie wird er mit gutem Erfolg eingesetzt“.

Nun, ob man nach einer Sitzung im Orgon-Akkumulator besser bumst, sei dahingestellt. Aber bei Durchblutungsstörungen, Verbrennungen, Geschwüren, Krebs etc. als vermeintliche Indikationen für eine Sitzung in solch einem Kasten ist die Sache nicht mehr wirklich lustig.

Nun, ich selbst bin intellektuell sehr rational gestrickt. Das geht bei mir soweit, dass selbst das traditionelle Christentum für mich ein Glaube ist, den ich zwar respektiere und schätze, ohne aber die Illusion zu haben, dass Gott in diese Welt eingreift (tatsächlich bin ich mir absolut nicht sicher, ob Gott überhaupt existiert) und es ein Leben nach dem Tod gibt.

Und Jesus war in seiner historischen Gestalt als Jesus von Nazaret für mich ein jüdischer Wanderprediger, der von den Römern gekreuzigt wurde. Und er ist weder nach der Kreuzigung wieder auferstanden noch war er im wörtlichen Sinne der Sohn Gottes.

Beim verkündeten Jesus (Jesus Christus) sieht die Sache natürlich anders aus. Hier handelt es sich im wesentlichen um ein theologisches Konstrukt.

Nun, bei meiner Art von Intellektualität ist es so, dass eine solche Art von Esoterik, wie Reich sie angeboten hat (Orgon-Theorie, Körpertherapie und Glaube an die befreiende Kraft der Sexualität im allgemeinen, etc.) für mich eher eine Lachnummer ist. Ich glaube auch nicht daran, dass man sich durch sexuelle Aktivität geistig oder persönlich befreien kann, außer man wäre ein verklemmter Mensch.

Und Wilhelm Reichs kommunistische Überzeugungen sind mir ebenfalls gleichgültig. Ich war nie ein Kommunist und glaube auch nicht an Karl Marx als Wirtschaftswissenschaftler. Marx ist für mich ein interessanter Sozialphilosoph, mehr nicht.

Als Ökonom war Marx aus meiner Sicht eine Null (tatsächlich war er von seiner Ausbildung her ein Philosoph ohne tiefere mathematische und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse) und zum Beispiel John Maynard Keynes (der tatsächlich ein Starökonom war) hat Karl Marx als Ökonomen zurecht nie ernst genommen und hat das sowjetische Experiment (das 1991 sein berechtigtes und notwendiges Ende nahm) als unter anderem ökonomisch widersinnig und sinnlos abgelehnt.

Soweit also dies. Und wenn Klaus Maria Brandauer in seinem Orgon-Kasten ein “Orgon-Bad” nimmt und sich danach besser fühlt, freut mich das. Aber er darf nicht erwarten, dass ich ihn dafür ernst nehme. Ich kann ihn nur für seine manchmal allerdings sehr gute schauspielerische Arbeit ernst nehmen. Sehr gut hat mir zum Beispiel der Film “Mephisto” (1981) mit Brandauer gefallen.

Ihnen noch einen schönen Abend, Ihr

Klaus Gauger

Creative Commons Lizenzvertrag Zum Fall Wilhelm Reich – 2 Klaus Gauger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz

Advertisements

Zum Fall Wilhelm Reich – 1

Ich habe heute von einem Freund eine Mail erhalten, in der es auch um den Fall Wihelm Reich geht. Ich gebe euch hier den Emailaustausch mit besagtem Freund, wobei ich den Namen dieses Freundes geändert habe.

————————————————————————————————
Die Email meines Freundes:

Lieber Herr Gauger,

irgendwie hab ich das Gefühl, dass Gespräche auch auf den “besseren” Sendeplätzen relativ schlecht vorbereitet werden. Naja, Zeitnot eben oder “oops, wrong planet

mit x über x’ reden

mit Reich über arm reden

mit weiß über schwarz reden

mit Fried über Frieden reden

(mit Brecht über BR 2 – Echtzeit reden)

reziprok über Glossolalie redend, digital über/unter analog redend

interessant wird es, wenn fast keine Antwort mehr kommt:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/corso/2234418/

Immerhin glaube ich, dass nach Brecht & Enzensberger längst sehr viel mehr möglich wäre –  (der Empfänger als Sender – Rundfunktheorie).

Als mein Vater noch lebte, gab es schon sehr interessante Sendungen mit Hörern auf Radio Bremen 2 (gibt es leider nicht mehr)

http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/sendung615410.html

——————————————————————————————————————–

Meine Antwort-Email an meinen Freund:

Lieber Herr Müller,

Wilhelm Reichs Theorien (dies betrifft vor allem auch massiv sein “Spätwerk“) gehören in den Bereich der Esoterik.

Es gibt Esoterik-Fans. Und es gibt in Deutschland etablierte esoterische Gruppen wie die Anthroposophen (die sicherlich teilweise auch recht gute Arbeit leisten. Die Waldorf-Schulen und anthroposophischen Kliniken haben oft einen recht guten Ruf).

Was man über die Esoterik wissen muss, ist folgendes: Sie steht jenseits der logischen und nachweisbaren Wissenschaft. Es gibt Leute, die stehen drauf und glauben daran. Und selbst wenn die Orgon-Theorie wissenschaftlich gesehen der völlige Schwachsinn sein sollte, wird es Menschen geben, die sich subjektiv wohl fühlen, wenn sie einige Zeit lang in einem sogenannten Orgon-Akkumulator gesessen haben.

Und vielleicht sind sie dann nach einer solchen Sitzung in dem Sinn “gesünder“, dass sie sich besser und glücklicher fühlen als vor dieser Sitzung (also im Prinzip eine Art “Placebo“-Effekt).

Das ist soweit in Ordnung, solange man den Leuten nicht erzählt, man könne durch Sitzungen in solch einem Orgon-Akkumulator schwere Erkrankungen wie zum Beispiel Krebs heilen.

Wie sie in dem Wikipedia-Artikel mit dem Titel “Orgon” selbst anhand des Fotos und der dazugehörigen Beschreibung erkennen können, handelt es sich beim Orgon-Akkumulator tatsächlich einfach um einen simplen Kasten, dessen Wände aus einer Kombination von Holz und Metall gebaut sind.

Durch das Sitzen in einem solchen Kasten können keine ernsthaften Krankheiten geheilt werden. Und wer so etwas behauptet, ist ein Scharlatan. Und sollte er Krebspatienten zu dieser Therapie überreden und ihnen gleichzeitig von einer konventionellen schulmedizinischen Therapie abraten, wäre er ein gemeingefährlicher Scharlatan, den man vor Gericht stellen sollte.

Wie Sie wohl wissen, hat Wilhelm Reich seine Tage in einem amerikanischen Gefängnis beendet, weil er aus der Sicht der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) ein gewerbsmäßiger und trotz vorheriger Strafandrohung uneinsichtiger Scharlatan war.

Und auch wenn die Strafe, die Reich erhielt, wohl hart war, war sie eigentlich nicht unberechtigt. Denn er hat tatsächlich nicht zuletzt auch in seinen Schriften behauptet, man könne ernst zu nehmende Krankheiten wie Krebs oder Schizophrenie mit dem Orgon-Akkumulator heilen und er hat entsprechende Experimente mit solchen Patienten durchgeführt und diese Kästen unter anderem auch mit diesem Argument verkauft.

Sehen Sie hierzu den entsprechenden, wesentlich ausführlicheren englischen Wikipedia-Artikel über Wilhelm Reich.

In diesem englischen Wikipedia-Artikel über Wilhelm Reich erfährt man übrigens auch, dass Wilhelm Reich in den fünfziger Jahren mit Wetterkanonen experimentiert und UFOs gejagt hat.

Es stellt sich natürlich in diesem Zusammenhang auch die Frage, wie es mit der geistigen Gesundheit Wilhelm Reichs in seinen letzten Lebensjahren aussah. Vielleicht hätte er eher in eine psychiatrische Klinik als in ein Gefängnis gehört.

Wir erfahren in diesem Artikel unter anderem: “It was in New York in 1939 that Reich first said he had discovered a life force, or cosmic energy, an extension of Freud’s idea of the libido. He said he had seen traces of it when he injected his mice with bions and had seen it in the sky at night through a special telescope he called an “organoscope.”  He called it “orgone energy” or “orgone radiation,” and the study of it “orgonomy.” He argued that it is in the soil and in the air (and indeed is omnipresent), is blue or blue-grey, and that humankind had split its knowledge of it in two: “ether” for the physical aspect and “God” for the spiritual. The colour of the sky, the northern lights, St Elmo’s Fire, and the blue of sexually excited frogs are manifestations of orgone, he wrote. He also argued that protozoa, red corpuscles, cancer cells and the chlorophyll of plants are charged with it.

In 1940 he began to build insulated Faraday cages that he said would concentrate the orgone, and called them “orgone accumulators.” The earliest boxes were for lab animals. He built his first human-sized, five-foot-tall box in December 1940, and set it up in the basement of his house. Turner writes that it was made of plywood lined with rock wool and sheet iron, and had a chair inside and a small window. The boxes had multiple layers of these materials so that they were, in effect, boxes within boxes; this caused the orgone concentration inside the box to be three to five times stronger than in the air, Reich said. Patients were expected to sit inside them naked.

The accumulators were tested on mice with cancer, and on plant growth. He wrote to his supporters in July 1941 that orgone is “definitely able to destroy cancerous growth. This is proved by the fact that tumors in all parts of the body are disappearing or diminishing. No other remedy in the world can claim such a thing.” Although not licensed to practise medicine in the United States, he began to test the boxes on human beings suffering from cancer and schizophrenia. In one case the test had to be stopped prematurely because the subject, who had cancer, heard a rumour that Reich was insane; there were stories, which were false, that he had been hospitalized in the Utica State Mental Hospital. In another case the father of an eight-year-old girl with cancer approached him for help, then complained to the American Medical Association that he was practising without a licence.  He asked his supporters to stick with him through the criticism, believing that he had developed a grand unified theory of physical and mental health”.

Creative Commons Lizenzvertrag Zum Fall Wilhelm Reich – 1 Klaus Gauger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz

Martin Luther King Jr. (1929 – 1968) on Adjustment

Martin Luther King Jr. – Proud to be maladjusted! (1963)

See also: Henry David Thoreau: “On the Duty of Civil Disobedience” (1849)

For a well-footnoted edition of “Henry David Thoreaus” “On the Duty of Civil Disobedience” see the version in “panarchy.org“.

My two favourite speeches of Martin Luther King Jr. are:

I Have A Dream” (August 28, 1963, Lincoln Memorial, Washington, D.C.)

For the full text of this speech see the transcripition in “americanrhetoric.com“.

Why I Am Opposed to the War in Vietnam” (April 30, 1967, Riverside Church, New York).

For the full text of this speech see the transcription in the “Media Resources Center” of the “University of Berkeley, California“.

Creative Commons Lizenzvertrag Martin Luther King Jr. (1929 – 1968) on Adjustment Klaus Gauger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz