Zum aktuellen US-Haushaltsstreit – 10

Seht hierzu auch den Artikel vom 12.8.2013 mit dem Titel “U.S. Budget Deficit Shrinks as Revenues Rise” im “Wall Street Journal“.

Zur schon seit längerer Zeit recht günstigen Entwicklung der amerikanischen Wirtschaft und des amerikanischen Binnenmarktes seht unter anderem nochmals meinen Blogartikel “Zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA“.

Umso idiotischer wäre es jetzt natürlich, diese wirtschaftlichen und finanzpolitischen Erfolge in den USA, die anscheinend auch den Bereich des “U.S. budget deficits” betreffen, durch eine weitere “United States debt-ceiling crisis” zu gefährden, die spätestens dann eintreten würde, wenn am 17.10.2013 die aktuelle “United States debt-ceiling debate of 2013” keine vernünftige und produktive Lösung gefunden hat.

Tatsächlich ist der 17.10.2013 mittlerweile so nahe gerückt, dass ich schon jetzt von einer weiteren “United States debt-ceiling crisis” reden würde, vor allem, seitdem der “government shutdown” eingetreten ist, der ein klares Zeichen dafür ist, dass im Moment offensichtlich kaum ein Konsens zwischen Barack Obama und den Demokraten und John Boehner und den Republikanern zu erzielen ist.

Zu den Anzeichen einer immer näher rückenden “United States debt-ceiling crisis” gehört für mich auch, dass schon in den letzten Wochen die Kosten für die CDS (Credit Default Swaps) der kurzläufigen amerikanischen Staatsanleihen (1-jährig) deutlich gestiegen sind.

Dies hängt natürlich damit zusammen, dass in der sogenannten “debt ceiling debate” bisher keinerlei Lösung in Sicht ist und eine erneute “United States debt-ceiling crisis” für viele Anleger offensichtlich immer greifbarer wird.

Seht hierzu nochmals Beispiel den Artikel vom 26.9.2013 mit dem Titel “UPDATE 2-Costs of insuring short-term U.S. bonds rises on debt ceiling worry” in “Reuters“.

Tatsächlich hat es gestern Abend wohl ein Krisentreffen zwischen Barack Obama und John Boehner im “Weißen Haus” gegeben. Doch eine inhaltliche Annäherung zwischen den beiden verfeindeten Lagern konnte anscheinend nicht erzielt werden.

Seht hierzu den Artikel vom 3.10.2103 mit dem Titel “Shutdown: Obama bleibt beim Krisentreffen im Weißen Haus hart” in “Zeit Online“.

Seht zu diesem Treffen im “Weißen Haus” auch den Artikel vom 2.10.2013 mit dem Titel “Obama Sets Conditions for Talks: Pass Funding and Raise Debt Ceiling” in der “New York Times“.

Wir erfahren in diesem Artikel unter anderem: “In their first meeting since a budget impasse shuttered many federal operations, President Obama told Republican leaders on Wednesday that he would negotiate with them only after they agreed to the funding needed to reopen the government and also to an essential increase in the nation’s debt limit, without add-ons.

The president’s position reflected the White House view that the Republicans’ strategy is failing. His meeting with Congressional leaders, just over an hour long, ended without any resolution.       

As they left, Republican and Democratic leaders separately reiterated their contrary positions to waiting reporters. The House speaker, John A. Boehner, Republican of Ohio, said Mr. Obama “will not negotiate,” while the Senate majority leader, Harry Reid, Democrat of Nevada, said Democrats would agree to spending at levels already passed by the House. “My friend John Boehner cannot take ‘yes’ for an answer,” Mr. Reid said”.

Seht zu diesem Treffen im “Weißen Haus” auch den Artikel vom 3.9.2013 mit dem Titel “Obama Says Boehner Must End Party Farce Causing Shutdown” in “Bloomberg“.

Wir erfahren in diesem Artikel unter anderem: “President Barack Obama said there is only “one way out” of the partial government shutdown that has entered its third day — for House Speaker John Boehner to allow a vote on a stopgap spending bill without conditions.

Obama, speaking a day after meeting with Boehner and other congressional leaders at the White House, again criticized the Tea Party-backed faction of U.S. House Republicans who insist on tying government funding to delaying a major part of Obama’s 2010 health-care law.

“Take a vote, stop this farce and end this shutdown right now,” he said today at a construction company in Rockville, Maryland, just outside of Washington. “If you’re being disrespected, it’s because of that attitude you’ve got, that you deserve to get something just for doing your job.”

The Oval Office meeting yesterday failed to break the logjam as both sides reiterated the points they’ve been making for days, raising the prospect of a prolonged shutdown and merging the standoff over the government shutdown with raising the U.S. debt Limit”.

Creative Commons Lizenzvertrag Zum aktuellen US-Haushaltsstreit – 10 Klaus Gauger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s