Wolf Wondratschek: Adam jr. (1974)

Wolf Wondratschek: Adam jr. (1974)

“Adam las die Bibel
Eva kaute Obst
Gott schlief die meiste Zeit
Es war so
Jeder kannte jeden
Die Schlange war der Chef im Garten Eden

Das Paradies war offensichtlich reine Nervensache
Ich weiß jetzt auch nicht so genau wie´s weitergehen soll

Gott träumte schlecht
Er sah die Schlange, die es mit der Mutter trieb
Aus war die schöne Theorie
Vorbei der Traum
Die Affen paarten sich mit dem was übrigblieb

Gott wachte auf
Ich kam im Ruhrgebiet zur Welt
Die Sache hat sich seitdem zugespitzt
Sonntags sitzt Gott im Irrenhaus
Teilt Würfelzucker aus
Und glaubt er sei der Held

Das Paradies war offensichtlich reine Nervensache
Ich weiß jetzt auch nicht so genau wie´s weitergehen soll”.

Ich war immer ein grosser Fan von Wolf Wondratschek. Für mich war Wondratschek in den achtziger Jahren, in denen ich als junger Mann aufwuchs, der deutschsprachige Charles Bukowski, was in meinem Fall ein dickes Lob bedeutet, denn ich bin seit meiner Jugend ein Fan des im Jahre 1994 in Los Angeles verstorbenen Charles Bukowski. Seht hierzu auch meinen Blogartikel: “In Memoriam Charles Bukowski (1920- 1994)“.

Den Gedichtband von 1974 “Chuck´s Zimmer” (aus dem auch dieses Gedicht “Adam jr.” stammt) schenkte mir mein Vater in den frühen achtziger Jahren und ich verschlang ihn damals mit Begeisterung. Er steht in einer neueren Edition immer noch in einem meiner Bücherregale.

Von diesem Gedicht “Adam jr.” gibt es übrigens eine von der ehemaligen deutschen Rockband “Interzone” vertonte Version auf ihrem Album “Aus Liebe” (1982). “Interzone” war für mich in den frühen achtziger Jahren eine der besten Bands der damaligen “Neuen Deutschen Welle” (NDW). Vor allem das Debutalbum “Interzone” war eine phantastische LP (ich hatte sie damals in meinem Besitz, ebenso wie die zweite LP “Aus Liebe“, die auch sehr stark war).

Adam jr. Lyrics (Interzone)

Der Star von  “Interzone” war der leider schon im Jahre 1995 verstorbene Frontmann und Sänger Heiner Pudelko, der ein ausdrucksstarker und technisch sehr versierter Sänger war.

Pudelkos Spezialität war sein ausgefeilter Gesangsstil mit dem ansatzlosen Sprung der Stimme ins kreischende Falsett, wie man es auch bei dieser vertonten Version von “Adam jr.” hören kann.

Creative Commons Lizenzvertrag Wolf Wondratschek: Adam jr. (1974) steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s