Die USA und der drohende Sturz von der sogenannten “Fiskalklippe” – 19

Vor wenigen Stunden erschien nun am 1.1.2013 ein Artikel mit dem Titel “Fiscal Cliff Deal: Bill To Avert Fiscal Cliff Heads To House” in der “Huffington Post“.

Im Senat ging also der gestern ausgehandelte Deal mit einer klaren Stimmenmehrheit durch. Fragt sich nun, wie das US-Repräsentantenhaus über diesen Deal urteilen und abstimmen wird.

Wir erfahren in diesem Artikel unter anderem: “Legislation to negate a fiscal cliff of across-the-board tax increases and sweeping spending cuts to the Pentagon and other government agencies is headed to the GOP-dominated House after bipartisan, middle-of-the-night approval in the Senate capped a New Year’s Eve drama unlike any other in the annals of Congress.

The measure cleared the Senate on an 89-8 vote early Tuesday, hours after Vice President Joe Biden and Senate Republican Leader Mitch McConnell of Kentucky sealed a deal.

It would prevent middle-class taxes from going up but would raise rates on higher incomes. It would also block spending cuts for two months, extend unemployment benefits for the long-term jobless, prevent a 27 percent cut in fees for doctors who treat Medicare patients and prevent a spike in milk prices.

The measure ensures that lawmakers will have to revisit difficult budget questions in just a few weeks, as relief from painful spending cuts expires and the government requires an increase in its borrowing cap”.

Natürlich war dieser Deal auch nur ein Kompromiss und es gab wohl unter anderem auch demokratische Senatoren, die meinen, dass dieser Deal gegenüber sehr gut verdienenden Einzelpersonen und Paaren immer noch viel zu grosszügig und damit gegenüber den einkommensschwachen Menschen in den USA ungerecht ist.

Und diese demokratischen Senatoren haben daher teilweise auch gegen diesen Deal gestimmt mit der Überlegung: “No deal is better than a bad deal“. Und man kann das natürlich auch so sehen und ich kritisiere keinesfalls die demokratischen Senatoren, die so gehandelt haben.

Einer von den demokratischen Senatoren, die einen solchen “lauwarmen” (tepid) Deal nicht akzeptieren wollten, war Tom Harkin aus Iowa.

Seht hierzu zum Beispiel den Artikel vom 1.1.2013 mit dem Titel “Tom Harkin: Fiscal Cliff Deal ‘Falls Short’ For Middle Class Families (VIDEO)” in der “Huffington Post“.

Wir erfahren in diesem Artikel unter anderem: “Sen. Tom Harkin (D-Iowa) railed against the last-minute fiscal cliff deal, defending middle-class families and slamming Congress for being “tied in knots.”

I’m disappointed to say that in my opinion, this legislation that we’re about to vote on falls short,” Harkin said. “First, it doesn’t address the number-one priority: creating good middle-class jobs now. Unemployment remains way too high. This bill should include direct assistance on job creation measures.”

Harkin also criticized those who want to “redefine the middle class as those making $400,00 a year when, in fact, that represents the top one percent of income earners in America.”

The idea that people earning $300,000 to $400,000 a year could not pay the taxes they paid in the 1990’s, when the economy was booming, is just plain absurd,” Harkin said. “But that’s what we’re being told, that people who make $300,000 or $400,000 a year simply cannot pay the same taxes that they would have been paying in the Clinton years.”

Harkin was one of eight senators to vote against the deal. Others included Mike Lee (R-Utah), Rand Paul (R-Ky.) and Marco Rubio (R-Fla.)”.

Tja, ich sehe das natürlich auch als einen lauwarmen Kompromiss, genauso wie es das Editiorial der New York Times vom 31.12.2012 mit dem Titel “A Tepid Fiscal Agreement” zum Ausdruck bringt.

Und natürlich hat Tom Harkin im Prinzip völlig recht, wenn er sagt, es sei absurd, dass gutverdienende Amerikaner im Bereich über 300.000 Dollar im Jahr angeblich nicht in der Lage seien, die gleichen Steuern zu zahlen, die sie in den 1990er-Jahren unter dem demokratischen Präsidenten Bill Clinton bezahlt haben.

Aber immerhin scheint dieser Deal ein erster Schritt in die richtige Richtung zu sein, weg von der wahnwitzigen Finanzpolitik von George W. Bush der massiven Steuergeschenke für superreiche Amerikaner und der sinnlosen und teuren Kriege hin zu einer nachhaltigeren und gerechteren Finanzpolitik.

Der vom US-Senat zwischen den Demokraten und Republikanern ausgehandelte Deal ging am Dienstag Abend erfolgreich durch das US-Repräsentantenhaus. Damit ist er abgesegnet und steht hiermit. Ein Sturz der US-Ökonomie über die sogenannte “Fiskalklippe” (United States fiscal cliff) wurde abgewendet.

Seht hierzu den Artikel vom 2.1.2013 mit dem Titel “House approves Senate’s fiscal cliff deal” in “CNN“.

Wir erfahren in diesem Artikel unter anderem: “The House of Representatives voted Tuesday night to approve a Senate bill to avert a feared fiscal cliff.

The measure that sought to maintain tax cuts for most Americans but increase rates on the wealthy passed the Democratic-led Senate overwhelmingly early in the day.

There was discussion about amending the Senate bill by adding spending cuts, but in the end, House lawmakers voted on the bill as written — a so-called up or down vote.

Get the latest updates from CNN’s political team

The legislation would raise roughly $600 billion in new revenues over 10 years, according to various estimates”.

Doch der Kampf zwischen der aktuellen US-amerikanischen Regierung Barack Obama (Demokratische Partei) und den rechtslibertären Anhängern der Tea-Party-Bewegung in der Republikanischen Partei dürfte damit noch nicht beendet sein. Das momentane Ergebnis ist wahrscheinlich nur eine Art vorläufiger Waffenstillstand.

Creative Commons Lizenzvertrag Die USA und der drohende Sturz von der sogenannten “Fiskalklippe” – 19 Klaus Gauger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s