Trotz des eitlen Selbstlobs von Wolfgang Schäuble: Die Eurokrise ist massiv zurückgekehrt 39

Hier habt ihr einen Artikel aus “The independent” vom 18.5 mit dem Titel “Spain crisis rocks Europe as Moody’s downgrades banks including Santander“.

Wie aktuell die Situation in Spanien aussieht, dazu habt ihr nochmals einen englischsprachigen Überblick der aktuellen Situation: “Shares in the Spanish lender, Bankia, plummeted 30 per cent at one stage in trading, following a report that customers had withdrawn €1bn in deposits since the Madrid government was forced to part-nationalise the bank last week”.

Bankia released a statement in the afternoon saying that the deposit fall was simply a seasonal effect rather than a bank run. This served to stabilise the share price, but the lender still ended up losing 14 per cent of its value.

Market fears intensified last night when the credit rating agency Moody’s downgraded 16 Spanish banks, a move likely to push up the cost of funding and further undermine confidence. Santander UK was also downgraded, but has a higher rating than its Spanish parent company.

Yesterday’s Spanish panic followed a warning earlier in the week from the Greek President, Karolos Papoulias, that savers had withdrawn €700m (£560m) from Greek banks since the country’s inconclusive election result on 6 May. Markets have also been spooked by revelations that Greek banks are now unable to access certain forms of liquidity support from the European Central Bank. And last night credit ratings agency Fitch downgraded Greece to CCC from B-, the lowest possible for a country that is not in default“.

Zur spanischen Bankensituation heisst es in diesem Artikel “Spain crisis rocks Europe as Moody’s downgrades banks including Santander“: “The Spanish banking sector is a particular source of alarm. Analysts estimate the nation’s lenders could be sitting on unrecognised bad property loans of up to €100bn. The Spanish government last week unveiled a plan to require its banks to put aside an extra €30bn against future possible losses and announced an independent audit of its lenders’ balance sheets. But that was seen as inadequate to restore confidence. Madrid has been encouraged to seek support now for its banking sector from the European bailout fund, the European Financial Stability Facility”.

Ansonsten lest euch mal diesen Artikel durch. Der ist soweit ganz solide und spiegelt den Stand vom 18.5. wider.

Über die Krise des Interbankenmarktes habe ich ja öfters geredet. Hier geht es natürlich – wie in Finanzgeschäften oft – um den Faktor Vertrauen. Einen soliden Artikel aus der NZZ  vom 3.11 findet ihr unter dem Titel “Der Interbankenmarkt als fragiles System“.

Nun, interessant ist hier nicht zuletzt der Abschnitt “Refinanzierung der  EZB”. Hier heisst es: “So kann es sein, dass der Interbankenmarkt selbst keine grossen Zeichen von Stress zeigt (Libor-Sätze bleiben moderat) und doch eine ganze Reihe von Banken keinen Zugang mehr zu ihm hat. Dies scheint seit der Schuldenkrise in der Euro-Zone der Fall zu sein, da sich die Probleme im Bankensystem geografisch relativ gut eingrenzen lassen. So dürften derzeit griechische, irische und portugiesische Banken kaum Zugang zur Interbankenliquidität haben, weshalb sie sich bei der Europäischen Zentralbank (EZB) refinanzieren müssen. In der Tat belegen beispielsweise die Daten der irischen Zentralbank, dass irische Institute zeitweise den Löwenanteil der gesamten Ausleihungen der EZB für sich beanspruchen”.

Hier bestätigt sich also genau, dass der Löwenanteil der Refinanzierungsgeschäfte der Europäischen Zentralbank (EZB)  auf das Konto der europäischen Krisenstaaten, der sogenannten “PIIGS“-Staaten, geht. Und natürlich hängen auch die “Target 2“-Salden damit in Zusammenhang. Auch hier liegen die Verbindlichkeiten natürlich im wesentlichen bei den “PIIGS“-Staaten.

Darüber habe ich ja schon ausführlich geredet.

Creative Commons LizenzvertragTrotz des eitlen Selbstlobs von Wolfgang Schäuble: Die Euro-Krise ist massiv zurückgekehrt 39Klaus Gauger steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Unported Lizenz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s